Akkuträger für Ambitionierte

Die Akkuträger sind die Geräte, die den Akku tragen, welcher Ihren Verdampfer mit der nötigen Elektrizität versorgt, dass Dampf erzeugt werden kann. Diese Akkuträger werden oft auch einfach “Mod” genannt. Üblicherweise unterscheiden wir zwischen sogenannten Tubemods (rund und schmal) oder Boxmods (eckig in der Form einer Box).

Entscheidungskriterien für die Anschaffung eines einzelnen Mods ist die Frage, welche oder welcher Verdampfer darauf benutzt werden soll. Grundsätzlich wird MTL mit wesentlich niedrigeren Leistungen gedampft als DTL weil naturgemäß weniger Dampf, dafür aber in stärkerer Konzentration erzeugt wird. Von daher sollte der geplante Mod in Sachen Leistung zum geplanten Verdampfer passen.

Mit einem Mod der nur maximale 20 Watt Leistung bereitstellt, werden Sie einen DTL-Verdampfer, der vielleicht 60 Watt benötigt, kaum betreiben können. Umgekehrt ist ein Mod mit Leistungen bis 220 Watt für einen kleinen MTL-Verdampfer, der vielleicht mit 12 Watt Höchstleistungen vollbringt, überdimensioniert.

Natürlich liegt auch auf der Hand, dass höhere Leistungen die Akkus viel schneller leeren als niedrigere. Insofern spielt es auch eine Rolle, wieviele, bzw. welche Akkus ein Akkuträger beherbergen kann.

Bei jedem Akkuträger finden Sie in den Spezifikationen, welchen maximalen Durchmesser der aufzusetzende Verdampfer haben kann. Wenn Sie sich dann noch ansehen, welche Leistungen die Coils, bzw. Ihr Verdampfer zum Betrieb braucht, sollte einer gepflegten Orientierung in dieser Abteilung kaum noch etwas im Wege stehen.

Generell noch die Abgrenzung, was die Leistung betrifft: gängige Leistungsspannen beim MTL-Dampfen sind ca. 8-15 Watt (nur in Ausnahmefällen mehr) bei Coil-Widerständen von ca. 0,8 – 1,8 Ω. Beim DTL ist es schnell mehr, je nach Coil von ca. 30-120 Watt. Leistungen darüber sehen wir eher im “sportlichen Bereich”. Hier gibt es natürlich immer auch persönliche Abweichungen nach unten wie nach oben.

Scroll to Top
Dampfmatiker

Ihr Rezept wurde gespeichert

Wir werden Ihr Rezept überprüfen und dann freischalten.